Unser System

Für die Genehmigung zur Einleitung von industriellen Abwässern gibt es branchenspezifisch – an den Stand der Technik – angepasste Anforderungen nach Abwasserverordnung. Dabei kommt der Ausgestaltung der Ablaufflächen eine große praktische und wirtschaftliche Bedeutung zu. So muß sichergestellt werden, dass Flächen auf denen wassergefährdende Stoffe be- und entladen oder Reste davon aus Transportfahrzeugen gereinigt und entleert werden, diesen mechanischen und chemischen Beanspruchungen standhalten. In der Regel handelt es sich um betonierte tragfähige Flächen, auf denen zur Wahrung der Gebrauchstauglichkeit Beschichtungssysteme auf Basis von Kunstharzen als Schutzschicht aufgebracht werden. Jedoch sind diese Maßnahmen nur von begrenzter Dauer und verursachen dadurch erhöhte Lebenszykluskosten. Die Flächen werden regelmäßig auf ihre Funktion überprüft und im Prüfprotokoll wird der Zustand der Anlage festgehalten.

Oft genug werden bei solchen Prüfungen Mängel in der Oberfläche festgestellt. Hierunter fallen sich ablösende oder auflösende Beschichtungen durch Anfahr- und Walkvorgänge, durch hohe Temperatur- und Druckbeanspruchung durch die Waschflüssigkeiten mit denen die Behälter gereinigt werden oder das Durchschlagen der Beschichtung durch herabfallende Anschlusskupplungen der Ladeschläuche oder anderweitige mechanische Beanspruchungen. Der durch solche oder ähnliche Beanspruchung festgestellte Schaden an der Verschleißschicht auf der Betonoberfläche muss zeitnah repariert werden und führt zu Unterbrechungen im Arbeitsablauf bei der Nutzung der Anlage!

Die verhältnismäßig hohe Zahl an Schadstellen, die bei überprüfungen immer wieder festgestellt wurden, veranlasste uns nach einem System zu suchen, dass eine hohe Beständigkeit sowohl gegen mechanische als auch chemische Beanspruchung besitzt und zugleich sehr langlebig ist.

Das geschützte lnnonox© Edelstahlauskleidungssystem der Firma Thüresa GmbH bietet die Möglichkeit, das Bauwerk dauerhaft und hochwertig zu schützen. Auf die vorher gereinigte und von losen Bestandteilen beräumte Betonfläche, kommen spezielle vorgefertigte Rahmenelemente, welche im Untergrund fixiert werden. Die Rahmen werden mit einem hochwertigen Vergussbeton gefüllt, in welchen wiederum die Edelstahlauskleidungsbleche mittels Bolzen kraftschlüssig verankert werden. Durch Schweißpunkte werden die Edelstahlbleche an den Rahmen geheftet und somit fixiert. Anschließend werden die Stöße mit einer Längs- und Quernähte flüssigkeitsdicht miteinander verschweißt. Die Dichtheit wird durch ein Kontrollverfahren in Zusammenarbeit mit einer zugelassenen Prüforganisation überprüft und zertifiziert. Dadurch ist das Edelstahlauskleidungssystem der Firma Thüresa GmbH auch für Objekte, welche dem Wasserhaushaltsgesetz unterliegen, geeignet.

Die Langzeiterfahrungen mit diesen Anlagen sind seit mehr als 18 Jahren überaus positiv. Beleganlagen können nach Anmeldung gern besichtigt werden. Auch die Erfahrungen des Personals im Umgang mit diesen Böden war für uns wichtig. So wird diesen Anlagen bescheinigt, dass sie aufgrund der Oberflächenprägung (z.B. Mandorla oder Kreuzschliff) eine gute Rutschhemmung (R10,R11, R12 und R13) aufweisen, aber sich gleichzeitig hervorragend reinigen lassen.

Die Edelstahlauskleidung ist widerstandsfähiger gegen mechanische, thermische und chemische Beanspruchungen im Vergleich zu Kunststoffbeschichtungen. Die chemische Zusammensetzung des Edelstahls ist durch ihre Bestandteile „kaltzäh“ und dadurch gegenüber Kaltrissen beständig. Die Lebensdauer ist praktisch unbegrenzt.

Das geschützte lnnonox© Edelstahlauskleidungssystem der Firma Thüresa GmbH ist sowohl für den Neubau als auch für die Nachrüstung bestehender Anlagen geeignet. Aufgrund eines hohen Grades an Vorfertigung können Anlagen effizient und schnell hergestellt werden. Die guten Verarbeitungseigenschaften des Edelstahls ermöglichen die problemlose Anpassung an verschiedene Geometrien vor Ort. Die Arbeiten werden von unseren qualifizierten und nach WHG zertifizierten Mitarbeitern ausgeführt und nach Fertigstellung durch einen unabhängigen öffentlich bestellten Sachverständigen (TüV, GTü) abgenommen. Das dabei ausgestellte Zertifikat der Anlage dient als Nachweis zur Einhaltung der gesetzlichen Forderungen nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG).

Die Vorteile einer Edelstahlauskleidung gegenüber herkömmlichen Alternativen liegen auf der Hand. Sprechen Sie uns an! Für eine kompetente Beratung auch vor Ort stehen Ihnen unsere Mitarbeiter der Projektplanung gern zu Verfügung.

Bei Fragen und Beratungsbedarf schicken Sie uns eine email an: info@thueresa.de.

Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Ihr ThüReSa Team